1948

In der Werkstatt der Firma Peter Geusen wird ein erstes Gerät aus Holz gebaut.

Mitwirkende: Albrecht Hurtmanns, Erich Bersch, Günter Huppertz, Rudi Kappel, Jakob Steeg, Erich Noack, Ernst Engels, Herbert Kremers, Helmut Dahmen und Mathias Fonger. Das Sprungnetz (Fischernetz) knotet Erich Bersch (Onkel Erich).

1949 / 50

Es wird bereits eine verbesserte Ausführung aus Metallrohren gefertigt, nachdem die Holzkonstruktion des Prototyps die ersten Probesprünge nicht überstanden hatte.

Diese Ausführung erlaubte erste öffentliche Auftritte, wie z. B. Süchtelner Bergfest und im Saal des Lokals Lennartz im Hagen.

1951

Beginn des Trampolinturnens in der Turnerschaft Germania (TG).

1963

Im Rheinischen Turnerbund gibt es erstmalig Wettkämpfe in dieser jungen Disziplin, deren Ursprung in den USA liegt. Unsere Turner zu dieser Zeit sind: A. Hurtmanns, Gerd Penski, Heinz Ritz, Jürgen Gerlach, K.-H. Huppertz. Später gesellen sich: Irmgard Kremer, Claudia und Frank Trimborn, Heiko Lavon, Monika Zimmer, Uschi Vranken, Elke und Dagmar Kiwitt, Martina Pesch, Steffi Schroers, Michaela Hirschberg, Evelyn Rath, Petra Niemeyer, Claudia Zartingen und Andrea Steincke dazu. Es ist die älteste Trampolin-Abteilung Europas und bringt es bald auf 50 Mitglieder.

In diesem Jahr ist ein fahrbares Trampolin die Attraktion sowohl im Süchtelner Rosenmontagszug, als auch beim Deutschen Turnfest in Essen. Bei Deutschen Turnfesten war unser fahrbares Trampolin künftig regelmäßig im Festzug dabei: 1968 in Berlin, 1973 in Stuttgart, 1978 in Hannover.

Erwähnt man die Teilnahme des fahrbaren Trampolins bei den Deutschen Turnfesten, dann darf nicht unerwähnt bleiben, dass die Teilnahme bei den Landesturnfesten in den Jahren 1966 (Remscheid), 1970 (Leverkusen), 1976 (Bergisch Gladbach), 1980 (Duisburg), 1985 (Jülich), 1989 (Bonn), 1993 und 1996 (Bergisch Gladbach) selbstverständlich war.

1964

Karl-Heinz Huppertz wird Rheinischer Vizemeister.

1967

Ulrike Schreven wird Rheinischer Meisterin.

1968

Ursula Schori wird Rheinische Meisterin und Deutsche Turnfrestsiegerin. Im gleichen Jahr werden Heinz Ritz und Karl-Heinz Huppertz Rheinischer Synchronmeister.

1969

Traten bisher die Turner unter der Vereinsbezeichnung TG Süchteln in Erscheinung, so war es nun, nach der Fusion mit dem FC Süchteln 03, der ASV Süchteln, unter dem sie künftig antraten.
Karl-Heinz Huppertz wird Rheinischer Meister.

1973 / 81

Ursula Huppertz wird erste Trampolinwartin des Vereins

1976

Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums gibt es in Süchteln vor 350 Zuschauern einen Vergleichskampf zwischen der Bundesrepublik und Frankreich.

1981

Neue Namen tauchen auf: Kalisch und Staude, der Erste war Trainer und der Zweite einer unserer talentiertesten Turner.

1982

Gerd Penski erklärt sich bereit, für ein Jahr die Abteilung zu übernehmen bis Claudia Trimborn sie übernimmt.

1984

Der „Vater“ unseres Trampolinturnens, Albrecht Hurtmanns stirbt im Alter von 72 Jahren.

1986

Frank Trimborn löst seine Schwester ab und übernimmt die Abteilung von 1986 bis 1991. Obwohl es gewählte Abteilungsleiter gibt, wird die Trampolinabteilung erst im Jahre 1986 eigenständig und es erscheinen nun an zwei getrennte Berichte für Turnen und Trampolin.

1991

In der 2. Bundesliga geht es weiter.