2015

„Hurra, unser neues Trampolin ist da!“

Fast zwei Jahre mussten die Aktiven der Trampolinabteilung auf diesen Tag warten. Nun war es soweit. Das neue Gerät wurde endlich Wirklichkeit. Dieses neue Modell zeichnet sich durch erheblich höhere Wurfkraft aus und ist mittlerweile bei allen Wettkämpfen auf rheinischer und deutscher Ebene Standard.

Dank des unermüdlichen Einsatzes des Vorstandes und insbesondere unseres 1. Vorsitzenden Wolfgang Güdden konnte dieses teure Trampolin, auch Dank eines Zuschusses aus der Sportpauschale der Stadt Viersen, angeschafft werden.

Nunmehr  können auch unsere Aktiven auf einem wettkampftauglichen Gerät trainieren und sind nicht länger bei Wettkämpfen benachteiligt.

Kein Podestplatz für die Süchtelner Turnerinnen

Beim ersten Wettkampf dieses Jahres in der Landesturnschule von Bergisch-Gladbach versagte den meisten Turnerinnen das Glück und teilweise auch die Nerven. Somit waren die Plätze auf dem Siegertreppchen für die Athleten diesmal nicht zu erreichen.
Erstmals seit mehreren Jahren kehrten die Süchtelner Trampolinturner damit ohne einen Podestplatz von den Rheinischen Jahrgangsmeisterschaften zurück.
Die Jüngste der Wettkämpferinnen Julia Gerhard zeigte im Gegensatz zu ihren Vereinskameradinnen keine Nervosität und turnte ihre Übungen sauber durch und wurde mit einem 8. Platz belohnt.
Bei den Schülerinnen Jugendturnerinnen turnten Anna Kohnen, Nina Breuer und Jana Grefkes. Ein Finalplatz wurde angepeilt aber am Ende doch knapp verpasst. Anna wurde mit 70,4 Punkten 11., Nina mit 68,5 Punkten 14. und Jana die ihre Übungen nicht beenden konnte wurde 27.

Vier NRW-Vizemeisterschaften für die Süchtelner Turnerinnen

v. l. n. r., o.:  Nina Breuer, Anna Kohnen, Jana Grefkes, Nicola Thielen und Trainerin Maria Nauen unten: Julia Gerhard, Justus Claassen, Zoe Funken
v. l. n. r., o.: Nina Breuer, Anna Kohnen, Jana Grefkes, Nicola Thielen und Trainerin Maria Nauen unten: Julia Gerhard, Justus Claassen, Zoe Funken

Vorab gesagt, wer glaubte, dass wir die Erfolge des letzten Jahres wiederholen könnten, wurde enttäuscht. Doch die Bilanz der NRW-Doppelminimeisterschaften konnte sich durchaus sehen lassen. Mit vier 2. Plätzen waren unsere Turnerinnen und Turner die besten hinter dem Bundesligateam vom TV Nottuln. In der Mannschaftswertung wurde die erste Vizemeisterschaft errungen. Bei den Turnerinnenfolgte die Trainerin der Süchtelner Maria Nauenund belegte auch den 2. Platz. Auch die Jugendturnerin Anna Kohnen, sowie in der Schülerinnenklasse Jana Grefkes standen als zweite auf dem Podest. Jana turnte dabei die Höchstwertung der  Süchtelner. Bei den jüngstenÜberzeugte wieder einmal Julia Gerhard. In bekannter Ruhe turnte sie ihre Kombinationen durch und wurde mit tollen 112,4 Punkten dritte. Zoe Funken wurde knapp dahinter Vierte. Wie knapp Sieg und Erfolg beisammen sich zeigte sich beim einzigen Turner der Süchtelner. Justus Claassen lag souverän in Führung vor dem letzten Durchgang. Doch ausgerechnet den letzten Sprung konnte er nicht stehen und wurde dann mit 106,3 Punkten 6..

Vier NRW-Vizemeisterschaften für die Süchtelner Turnerinnen

Justus Claassen
Justus Claassen

Zweimal hatte er bei den Wettkämpfen in diesem Jahr das Finale nicht erreicht, doch dieses Mal klappte es. Endlich hat er sich selbst bewiesen, dass er zu den Besten in seiner Altersklasse im Rheinland zählt. Bei den Rheinischen Meisterschaften die am 30. Mai in Voerde stattfanden war er bester Süchtelner. Nach einer schönen Pflicht versuchte er erstmals seine schwierige Übung in der Kür. Hierbei zeigte er kaum Unsicherheiten und erreichte einen hervorragenden 4. Platz mit 69,6 Punkten. Ein tolles Ergebnis für den jüngsten Süchtelner Teilnehmer.
Bei den Schülerinnen ging Julia Gerhard wieder einmal unbekümmert in den Wettkampf und turnte saubere Übungen. Sie erreichte schließlich erstmals bei den Meisterschaften das Finale und belegte den 9. Platz Zoe Funken hatte Pech und verpasste das Finale um 1,9 Punkte.
Bei den Jugendturnerinnen war die Leistungsdichte besonders groß. Schon kleine Fehler in eine der Vorkampfübungen können hier die Finalteilnahme kosten. Dieses kamen besonders Nina Breuer Nicola Thielen und Jana Grefkes zu spüren. Sie versuchten sauber zu turnen doch es reichte nicht für das Finale. Mit Patz 13 bis 15 lagen sie kurz hinter den Finalplätzen. Anna Kohnen konnte wegen einer Verletzung nicht starten.

NRW Turnfest in Siegen

Vom 03. bis zum 07. Juni fand das NRW Landesturnfest in Siegen statt. Bei diesem Großereignis im Land Nordrhein-Westfalen nahmen fünfzehn aktive Trampolinturner und sechs Betreuer des ASV Süchteln teil. Am Mittwoch den 03. Juni machte sich die Wagenkolonne mit mehreren Fahrzeugen auf dem Weg. Um 19.00 Uhr erreichten wir unser Ziel in Siegen. In einer Schule waren für uns zwei Klassenräume reserviert. Luftmatratzen und Schlafsäcke wurden einsatzbereit gemacht. Als unsere „Wohnstätte“ bezugsfertig war, wurde das Abendessen organisiert. Am nächsten Tag wurde die Stadt Siegen ausgiebig erkundet. Auch die Turnfestmeile hatte dabei zahlreiche Attraktionen zu bieten. Am Abend war dann für alle Aktiven Ruhe für den nächsten Wettkampftag oberste Priorität.

Turnfest Siegen

Am Wettkampftag stieg die Anspannung bei allen Wettkämpfern erheblich. Etwa 150 Teilnehmer aus ganz NRW turnten in der gut gefüllten Halle. Nachdem sich die Nervosität nach ca. 2 Stunden im „normalen“ Bereich befand wurden die Übungen absolviert. Als beste Süchtelnerin belegte Anna Kohnen einen hervorragenden 3. Platz. Justus Claassen verpasste um fünf zehntel den Sprung auf Podest und wurde Vierter. Alle anderen Jugendturnerinnen landeten im soliden Mittelfeld. Bretag bei den Schülerinnen erreichten Katja Cüppers als 7. und Laurina Bretag als 9. das Finale. Anna Greifendorf und Smilla Jentges verpassten knapp das Finale.
Nachdem sich dann am Abend die Anspannung legte, wurden der Abend genossen. Am Samstag wurden dann alle Sachen wieder verladen und die Rückreise begann. Während die meisten der Aktiven schon nach etwa 10 Minuten in einen Tiefschlaf verfielen, brachten die Betreuer den Tross sicher nach Süchteln zurück. Für alle war es ein unvergessenes Erlebnis.

2016

NRW Meisterschaft für Maria Nauen in Süchteln

Man hätte das Drehbuch nicht besser schreiben können. Im letzten Wettkampf des Tages sicherte sich Maria Nauen den einzigen Titel für die Süchtelner. Nach einem langen Tag mit tollen Leistungen wurden die Süchtelner als Veranstalter der 9. NRW Meisterschaften im Doppelminitrampolin für die viele Arbeit belohnt. Das große Helferteam der Eltern unserer Aktiven verwandelte die Halle in einen Wettkampfort, der auch würdig war für eine Deutsche Meisterschaft.

Es begann im Vorkampf mit den Minis. Marie Greiffendorf und Lia-Madlen Gudat waren für Süchteln am Start. Marie erreichte das Finale und wurde 6., Lia-Madlen landete auf dem 14. Platz. Bei den Schülerinnen stellte der Ausrichter die meisten Aktiven. Für Süchteln turnten Anna Greiffendorf, Smilla Jentges, Laurina Bretag und Katja Cüppers. Smilla und Anna verpassten durch kleine Unsicherheiten das Finale und wurden 8. und 10.. Besser machten es die beiden anderen Süchtelnerinnen. Nervenstark zeigten sie ansprechende Leistungen im Finale und Laurina wurde 6. und knapp vor ihr Katja 5. Eine tolle Leistung unserer Schülerinnen.

NRW Meisterschaft für Maria Nauen in Süchteln

Maria Nauen, NRW Meisterin Erwachsene
Maria Nauen, NRW Meisterin Erwachsene

Justus Claassen, einer der Favoriten auf den Titel, zeigte erstmals vor heimischer Kulisse Nerven. Bei der zweiten von vier Kombinationen hatte er einige Unsicherheiten. und verpasste das Finale. Justus wollte die Tageshöchstwerte der Schwierigkeiten in seiner Klasse turnen, konnte sie dieses Mal aber nicht korrekt vortragen. Statt der erhofften Finalteilnahme und die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaft, blieb nur der undankbare 4. Platz mit 53,6 Punkten. Auch für die Jugendturnerinnen Jana Grefkes und NicolaThielen blieb der Traum vom Finale unerfüllt. Beide patzten im zweiten Durchgang und wurden 11. und 6.. Durch die Abbrüche imgleichen Durchgang war damit auch der Traum von einem Podestplatz der Süchtelner Mannschaft I ausgeträumt. Wesentlich besser machte es Nina Breuer. Sie turnte weit über ihren bisherigen Trainingsleistungen und landete souverän im Finale. Auch hier zeigte sie keinen Fehler und wurde hinter den Bundesligaturnerinnen von der TG Münster und vom TV Nottuln 4., als Beste aus dem Rheinischen Turnerbund.

Diese Leistung steigerte Maria Nauen dann noch einmal. Sie startete bei den Erwachsenen. Die Trainerin des Süchtelner Leistungsnachwuchses, turnte direkt im ersten Durchgang ihre schwierigsten Kombination. Nach einem Vorwärtssalto mit Schraube, folgte der Doppelsalto rückwärts. Die Kampfrichter zogen die Höchstnoten und die Konkurrenz war geschockt. Auch im zweiten Durchgang zeigte sie keine Schwächen und ging als Führende in das letzte Einzel-finale. Hier ließ Maria nichts mehr anbrennen und wurde souverän mit fast sechs Punkten Vorsprung NRW Doppelminimeisterin. Die gut gefüllte Halle feierte mit ihr den verdienten Sieg im letzten Wettkampf des Tages.

Doppelweltmeister begeisterte die Zuschauer bei den NRW Meisterschaften in Süchteln

Fabian Vogel(vorne) bei den Europameisterschaften
Fabian Vogel(vorne) bei den Europameisterschaften

Nicht nur die fast neunzig Wettkämpferinnen und Wettkämpfer sorgten in der Sporthalle der Realschule für eine besondere Stimmung, sondern auch die zahlreichen Zuschauer. Sie feuerten die Aktiven bei den NRW Meisterschaften, die in diesem Jahr bei uns ausgetragen wurden toll an. Insbesondere in den einzelnen Finalen sorgten sie für hervorragende Leistung auf dem kleinen Trampolin. Es war jedoch auch ein großes Gerät in der Halle aufgebaut.

Hier sorgte dann einer der ganz Großen des Trampolinsportes für tosenden Beifall aller. Fabian Vogel, Junioren Doppelweltmeister im Synchron und Vize Weltmeister im Einzel auf dem Großtrampolin, hatte zugesagt, zur Siegerehrung einen kleinen Ausschnitt seiner Fähigkeiten zu zeigen.Nach dem Finale war es dann soweit. Obwohl das Großtrampolin schon unter einem Lichtschacht aufgebaut war, berührte er schon bei der ersten Übung fast die Decke. Er zeigte bei weiteren Verbindungen seine atemberaubenden Sprünge. Er reihte Doppelsalti mit Mehrfachsrauben vorwärts und rückwärts in Perfektion aneinander. Auch aus seiner aktuellen WM-Kürübung zeigte Fabian mehrere Übungsteile. Die Halle quittierte dieses mit lang anhaltendem Applaus. Und dieses beflügelte ihn so, sodass er noch eine Zugabe präsentierte. Als einer der wenigen auf der Welt beherrscht er den Dreifachsalto mit Mehrfachschraube, den er als letzten Sprung turnte.
Ein perfekter Abschluss des tollen Wettkampftages in Süchteln.

Fabian Vogel mit dem 1. Vorsitzenden des ASV E. Süchteln Wolfgang Güdden
Fabian Vogel mit dem 1. Vorsitzenden des ASV E. Süchteln Wolfgang Güdden

Der 1. Vorsitzende des ASV E. Süchteln, Wolfgang Güdden, der zuvor schon, souverän wie immer, die Siegerehrung übernommen hatte, bedankte sich im Namen aller Aktiven und der Zuschauer bei Fabian für diese wahrhaftig weltmeisterliche Vorführung. 

2017

Justus Claassen Turnfestsieger für fünf Minuten

Rheinlandliga-Mannschaft
Turnfest: Justus Claassen

Der Höhepunkt der Trampolinturnerinnen und –turner war in diesem Jahr selbstverständlich das Internationale Turnfest in Berlin. Das größte Sportfest in Deutschland mit über 80.000 Teilnehmern verwandelte Berlin in eine Turnstadt. Für die Aktiven war der Donnerstag, der Tag des Wettkampfes. Im Wettkampf auf dem Doppelminitrampolin wollten die Süchtelner vordere Plazierungen erreichen.

In den verschiedenen Klassen waren insgesamt 175 Teilnehmer am Start an diesem Tag am Start. Drei Aktive hatten Chancen auf eine Finalteilnahme. Anna Kohnen bei den Jugendturnerinnen turnte einen soliden Vorkampf, verpasste jedoch um ein Zehntel die Teilnahme. Besser machte es Ihr Bruder Luca. Er wurde im März NRW Meister und wollte das Finale erreichen. Nach dem Vorkampf war es geschafft. Er konnte sich dann noch leicht verbessern und erreichte einen hervorragenden 6. Platz mit 55,5 Punkten. Aussichtsreicher Kandidat für das Podium war Justus Claassen. Nachdem er bei den NRW-Meisterschaften dem Erfolgsdruck nicht standhielt, turnte er einen überragenden Wettkampf in der Messehalle die mit über tausend Besuchern besetzt war. Er lag nach dem Vorkampf nur ein Zehntel hinter dem Führenden. Im dritten Durchgang dann, war er, mit noch zwei Teilnehmern sogar in Führung. Im letzten Durchgang fiel die Entscheidung. Alle anderen Konkurrenten turnten durch und Justus musste zwei perfekte Sprünge präsentieren. Jedoch kleine Haltungsmängel und aufgrund der geringsten Schwierigkeit, fiel er auf den vierten Platz zurück. Sein Rückstand auf den Dritten, betrug 2 Zehntel, auf den Zeiten, 5 Zehntel und zum Sieg 9 Zehntel. Trotz des starken Wettkampfes blieb ihm nur ein Trost.

Er war Deutscher Turnfestsieger für fünf Minuten!

NRW – Doppelminimeister 2017 Luca Herkrath

Doppelminimeister 2017 - Mannschaft
oben v. l. n. r.:Anna Greiffendorf, Marie Greiffendorf, Malina Herkrath, Justus Classen,Luca Herkrath unten v. l. n. r.:Nicola Thielen(Trainerin), Laurina Bretag, Smilla Jentges, Katja Cüppers, Maria Nauen(Cheftrainerin Doppelmini)

Am Sonntag, den 26.03.2017, fanden die NRW-Doppelminimeisterschaften in Hückeswagen statt. Beim Wettkampf waren 8 Turnerinnen und Turner am Start. Neben unseren Wettkämpfern waren die Wettkämpfer der Bundesligamannschaft aus Nottuln und Münster die Favoriten. Der Wettkampf begann mit den jüngsten und direkt mit einem Podestplatz. Smilla Jentges turnte sichere und saubere Durchgänge und belegte mit 113,1 Punkten den 3. Platz. Ihre Vereinskameradin Anna Greifendorf verpasste um sechs Zehntel das Podest. Marie Greifendorf, die jüngere Schwester von Anna, wurde ebenfalls wie Laurina Bretag 6. Katja Cüppers belegte wegen geringerer Schwierigkeit den 7. Platz. In der Mannschaftswertung wurden Smilla Jentges, Anna und Marie Greifendorf sowie Katja Cüppers NRW-Vizemeister bei den Schülerinnen.

Im Mannschaftswettkampf der Jugendturner schafften auch Laurina Bretag, Malina Herkrath, Justus Claassen und Luca Herkrath den Sprung auf das Podest und wurden 3.

Doppelminimeister 2017 - Luca Herkrath
NRW-Meister Jugendturner

Im Einzelwettkampf bei den Jugenturnern war der Titel und damit die NRW Meisterschaft für Luca Herkrath die größte Überraschung. Luca der mit seiner Schwester Malina vor kurzem erst vom Kempener TV nach Süchteln gewechselt ist, holte sich den Sieg im letzten Durchgang des Finals und siegte mit 112,4 Punkten. Seine Schwester Malina turnte in der größtenStartgruppe der Schülerinnen. Solide absolviertesie ihr Programm und landete bei starke Konkurrenz auf einem schönen 5. Platz.

Justus Claassen ging in der Klasse der Schüler an den Start. Er galt bei allen als Mitfavorit auf den Titel. lag Er lag dann auch vor dem letzten Durchgang im Finale auf Platz 2. Dann jedoch beim letzten Sprung, zeigte er kleine Unsicherheiten und landete schließlich mit 0,8 Punkten Rückstand auf dem ungeliebten 4. Platz.